D = Dienstbarkeit

 

Eine Dienstbarkeit begründet ein beschränktes dingliches Recht an einer fremden Sache. Die Dienstbarkeit kann den Eigentümer bspw. bei der Nutzung seines eigenen Grundstücks einschränken wie es bei einem Wegerecht der Fall ist.

Die Eigentümer einer Sache sind immer verpflichtet, die Dienstbarkeit zu dulden oder zu unterlassen. Werden diese Rechte verwehrt, kann der begünstigte Schadenersatz verlangen.

Folgende Nutzungsrechte lassen sich an Grundstücken nach Bürgerlichem Gesetzbuch differenzieren:

 

-Grunddienstbarkeiten

-Beschränkt persönliche Dienstbarkeiten

-Nießbrauch

 

Dienstbarkeiten sind in der zweiten Abteilung des Grundbuches zu finden. Hier sind ebenfalls sämtliche eintragungsfähige Tatsachen eines Grundstückes gelistet wie Vormerkungen, Widersprüche oder relative Veräußerungsverbote.

________________

Blättern Sie weiter in unserem Immobilienlexikon:

 

Im Alphabet davor:

C = Courtage / Maklercourtage

 

Im Alphabet danach:

E = Eigentum

 

 

 

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.Mehr InfosOk