U = Unbedenklichkeitsbescheinigung

 

Kauft ein Verbraucher eine Immobilie, so muss dieser die Grunderwerbsteuer an das Finanzamt zahlen.

Um im Grundbuch überhaupt eingetragen zu werden und damit rechtlicher Eigentümer der Immobilie zu werden, bedarf es demnach u.a. einer Unbedenklichkeitsbescheinigung.

Die Unbedenklichkeitsbescheinigung bestätigt dem Grundbuchamt, dass der Käufer die Grunderwerbsteuerzahlung geleistet hat.

Diese wird vom Finanzamt ausgestellt, nachdem der Notar die notwendigen Informationen an das Finanzamt weitergeleitet hat und der Käufer die Zahlung der Grunderwerbsteuer geleistet hat.

Erst daraufhin sind die Grundbuchämter angewiesen, die Eigentumsumschreibung im Grundbuch vorzunehmen § 22 GrEStG.

Im Ergebnis ist die Bescheinigung des Finanzamts die Voraussetzung für eine Grundbucheintragung.

________________

Blättern Sie weiter in unserem Immobilienlexikon:

 

Im Alphabet davor:

T = Totalübernehmer

 

Im Alphabet danach:

V = VOB/B

 

 

 

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.Mehr InfosOk